Trainingstagebuch


22.10.2017 - Sieg beim Muttenzer Herbstlauf

 

Seit September bin ich wieder zurück aus meinem Sprachaufenthalt in England. Im südlich gelegenen Brighton konnte ich drei Monaten lang in einer Sprachschule mein Englisch verbessern und nebenbei viele tolle Menschen kennen lernen. Trainieren konnte ich dort gut, weshalb meine Formkurve stetig nach oben ging. Zwei Wochen vor meiner Rückkehr hat mich jedoch eine Grippe erwischt, die mich zwei Wochen ans Bett fesselte und mir gar drei Wochen jegliche sportliche Aktivität verunmöglichte. 

Nun fühle ich mich jedoch vollständig genesen und habe wieder Lust und Energie, meinen Körper zu fordern. Dafür gibt es nichts besseres als sich an einem Wettkampf mit anderen zu messen. Der Muttenzer Herbstlauf, der nahe an meinem Wohnort stattfindet, eignete sich dafür bestens. Es war meine erste Teilnahme am bereits zum sechsten Mal ausgetragenen Volkslauf. Der 10 km lange Rundkurs mit Start und Ziel im Stadion Margelacker führt über eine coupierte Strecke mit rund 100 Höhenmetern. Wie immer rannte ich ohne Blick auf die Uhr nach meinem Gefühl. Ich war mir bewusst, dass wir Läufer/innen eine langezogene Steigung ab Kilometer 2 zu bewältigen hatten - das Streckenprofil auf dem Papier sah jedoch deutlich harmloser aus als die Realität. Ich unterschätzte den Anstieg und musste für meine anfänglich zu schnelle Pace büssen. Nichts desto trotz konnte ich mit einem Start-Ziel-Sieg reüssieren und war zufrieden, wieder einmal in der Lage gewesen zu sein, meinen Puls in die Höhe zu jagen. Nun hoffe ich, weiter meine Form verbessern und noch den einen oder anderen Herbst/Winterlauf bestreiten zu können.  

Zur Rangliste geht es hier.

 



13.06.2017 - Anwältin & "Very British"

 

Gestern hat eine sehr intensive Lernphase ihr Ende genommen - mit einem Anwaltspatent, das ich im Rahmen der Advokaturprüfungen des Kantons Basel-Stadt erworben habe. Die Erleichterung ist gross, dass sich der Aufwand über das letzte Jahr hinweg gelohnt hat. Mein Zimmer, das von Papierkram und Büchern übersäht war, sieht nun wieder ordentlich und aufgeräumt aus. Endlich gibt es wieder Luft zum atmen. Ein alter Lebensabschnitt ist beendet, ein neuer beginnt. In Kürze werde ich für rund drei Monate nach England in eine Sprachschule gehen und bestrebt sein, mein Englisch aufzubessern. Gewiss werde ich die Zeit im Vereinigten Königreich auch dazu nutzen, das Training zu intensivieren. Freuen tue ich mich ausserdem auf die vielen Sehenswürdigkeiten, die Pärke, das Meer, die Leute, die Mentalität und die neue Lebenserfahrung. In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten Start in den Sommer. Keep in motion.

 

 



07.05.2017 - Sieg beim 1. Basler Frauenlauf

 

Heute hat in Basel der erste Frauenlauf statt gefunden. Ich liess mir die Gelegenheit nicht entgehen und nahm über die längere, resp. 10.7 Kilometer lange Distanz teil. Die Strecke führte über zwei Runden, Start und Ziel waren jeweils auf dem Marktplatz. Nachdem das Wetter in den letzten Tagen sehr unbeständig war und man mit allen Wetterbedingungen rechnen musste, hatten wir Glück, dass es Petrus gut mit uns meinte und es während des gesamten Anlasses trocken blieb. Um 10 Uhr wurden die Läuferinnen, welche die längere Distanz absolvierten, gestartet. 10 Minuten später wurden jene auf die Strecke geschickt, die nur eine Runde (5.35 km) zurücklegten. Ich  konnte mich relativ bald von den restlichen Läuferinnen absetzen und hatte die erste Runde 'freie Fahrt'. Auf der zweiten Runde begann dann der Slalomlauf duch die Walkerinnen und Läuferinnen, welche später gestartet sind. Da die Zeit (40:09 Minuten) jedoch zweitrangig war und der Spassfaktor im Vordergrund stand, tat dies dem Wettkampf keinen Abbruch. Durst musste ich auch keinen haben: Belohnt wurde ich für meinen Sieg mit einem 'ordentlichen Schluck' Erdinger alkoholfrei. Die Moderation durch den gesamten Anlass führte kein geringerer als der ehemalige Radrennfahrprofi Fraco Marvulli, der für eine tolle Stimmung sorgte und die Läuferinnen gut anzuheizen wusste. Der Anfang ist nun gemacht und es ist zu hoffen, dass der Lauf in den kommenden Jahren zu einem traditionellen Basler Anlass heranwächst. Sämtliche Resultate sind hier nachzulesen.

 



15.04.2017 - 2. Rang beim GP Fricktal in Eiken

 

Am Ostersamstag fand bereits zum 52. Mal der GP Fricktal statt. Im Jahr 2012 nahm ich letztmals am 10-Meilen-Lauf (16.0934 Kilometer) teil, den ich damals in einer Zeit von 58:33 Minuten gewinnen konnte. Die leicht coupierte Strecke war dieses Jahr unter nassen und kühlen Bedingungen zu bewältigen, was mir jedoch nichts ausmachte. Da ich im Training zur Zeit nie länger als eine Stunde am Stück renne, lief ich mich nur rund 5 Minuten ein. Dies war auch die richtige Entscheidung, zumal das Anfangstempo nicht horrend hoch war und ich dadurch gut in den Wettkampf hineinfand. Ich lag während des gesamten Laufs stets auf Rang 2. Ab Kilometer zehn musste ich den Abstand zur Spitze mangels Stehvermögen jedoch grösser werden lassen (im Ziel 1:09 Minuten Rückstand). Mit der Endzeit von 1:02,11 Stunden bin ich zwar deutlich langsamer als noch vor 5 Jahren, habe aber in Anbetracht der mir fehlenden harten Trainingseinheiten mein Optimum herausgeholt, weshalb ich über meine Leistung zufrieden bin. Etwas schade fand ich hingegen in organisatorischer Hinsicht, dass die Damen zehn Minuten vor allen Männer auf die Strecke geschickt worden sind. Wäre bei einem gemeinsamen Start die Wahrscheinlichkeit gross gewesen, sich an die Fersen eines gleichstarken Mannes zu heften (wie dies im Übrigen im Jahr 2012 noch der Fall war), bin ich nun beinahe die ganze Laufstrecke 'alleine' gelaufen. 

 

Nun wünsche ich aber allen frohe restliche Ostertage und eine erfolgreiche Eiersuche.



01.04.2017 - Sieg beim Birslauf

 

Heute fand der Birslauf als traditioneller Laufsportanlass der Region Basel bereits zum 51. Mal statt. Der Birslauf lockt stets mit grosser Beliebtheit zahlreiche Läuferinnen und Läufern an. Als 10-Jährige nahm ich erstmals teil und war seither rund 15 Mal am Start. Anfangs wurde der Birslauf zweimal im Jahr, d.h. sowohl im Frühjahr als auch im Herst, durchgeführt. Seit einigen Jahren findet er 'nur' noch im Frühjahr statt. Ich freue mich stets, den Lauf vor der Haustür als gutes Training zu nutzen. Die Besonderheit des Birslaufs besteht insbesondere darin, dass der Start kostenlos ist. Heuer konnte der Birslauf bei trockenem Wetter und angenehm kühlen Temperaturen durchgeführt werden. 

Mit den resultierenden 37:19 Minuten konnte ich bei den Damen einen Start-Ziel-Sieg hinlegen. Unter Berücksichtigung meines momentanen Trainigsaufwands bin ich zufrieden mit meiner Leistung. Die Resultate können hier abgerufen werden.

 



18.02.2017 - 2. Rang beim Leimentaler Lauf

 

Erstmals in diesem Jahr startete ich wieder an einem Wettkampf. Nachdem ich in den vergangenen Wochen und Monaten verletzungsfrei trainieren konnte, nahm ich die Gelegenheit wahr, den 15 km langen Leimentaler Lauf (BL) als willkommene Standortbestimmung zu nutzen. Ich nahm mir vor - wie in der Regel immer an Volksläufen - nie auf die Uhr zu schauen, sondern mich nach meiner inneren Uhr, resp. dem Laufgefühl zu richten. Dies hat dieses Mal auch sehr gut funktioniert. Es ist stets motivierend spätestens ab der Hälfte der Laufdistanz Läufer um Läufer ein- und überzuholen. Nachdem ich mich in Rennhälfte auf dem 2. Rang mit rund 200 Meter Rückstand zur Frauenspitze (Maya Chollet) befand, konnte ich Meter um Meter an Rückstand wett machen, bis ich schliesslich 2 km vor dem Ziel - am Ende eines längeren steilen Aufstiegs - ganz zu ihr aufschliessen konnte. Dann beging ich jedoch einen taktischen Fehler. Da mich die Aufholjagd viel Kraft kostete und ich in jenem Zeitpunkt völlig übersäuerte Beine hatte, hätte ich mich lieber an zweiter Position bleibend 'erholen' und es auf einen Endspurt ankommen lassen sollen. Stattdessen versuchte ich sogleich an ihr vorbei zu ziehen - leider ohne Erfolg. Maya heftete sich an meine Fersen und hatte gegen Ende die besseren Reserven, sodass sie auf dem letzten Kilometer nochmals davon ziehen konnte. Es war ein tolles Rennen mit einer respektablen Endzeit von 57:49 Minuten. Damit war ich genau 1 Sekunde langsamer als bei meinem Sieg vor drei Jahren an gleicher Stelle. Der Leimentaler Lauf war ein gelungener Einstieg in die Saison und ich freue mich auf weitere 'Fights' und Herausforderungen an kommenden Wettkämpfen. 



17.10.2016 - Sieg beim 30. Bürenlauf

Nach einem bis zum vergangenen Wochenende wettkampflosen Jahr wollte ich beim Inzlinger Waielauf (10.2 km) am 9. Oktober und dem Bürenlauf an der Aare (11.5 km) am 15. Oktober meine Form testen und einfach wieder einmal wissen wie es sich anfühlt, einen Lauf zu bestreiten. Momentan lässt die Ausbildung und Prüfungszeit kein intensives Training zu. Dennoch versuche ich täglich Zeit für Sport einzurichten, um meinen Kopf zu durchlüften und mich geistig und körperlich ausgeglichen(er) zu fühlen. Schnell gelaufen bin ich jedoch im Training nie mehr, da dies zu viel Energie und Substanz bzw. auch mehr Erholungszeit erfordert. Umso mehr nahm es mich Wunder, für welche Leistung meine Basis reicht. Nach dem ersten Lauf in Inzlingen, dessen Streckenprofil - wie auch jener des Bürenlaufs - sehr coupiert ist, dankten es meine Beine mit immensem Muskelkater. Die Tage dazwischen bis zum zweiten Rennen hatten gerade gereicht, mich davon zu erholen. Mein Körper war nun bereits etwas besser gewappnet auf den schnellen Laufrhythmus - der Muskelkater hält sich nun in Grenzen. Dass ich bei beiden Läufen gewinnen konnte (auch unter Berücksichtigung der Zeit) hat mir gezeigt, dass mein Leistungsniveau trotz bescheidenerem Training gar nicht so schlecht ist. Am Bürenlauf nahm ich das erste Mal teil und war begeistert von der tollen Stimmung. Sicherlich hat auch das traumhafte Herbstwetter seinen Teil dazu beigetragen. Ich habe es genossen, mich mit anderen Laufbegeisterten zu messen und zu fordern sowie bei toller Stimmung und mit einer inneren Zufriedenheit ins Ziel zu laufen - ein Gefühl, das ich nicht missen möchte und Lust auf mehr macht... für nächstes Jahr.

Ergebnisse Bürenlauf

 



25.04.2016 - Neue Homepage

Herzlich Willkommen auf meiner neuen Homepage.

 

Lange Zeit habe ich auf meiner alten Homepage nichts mehr von mir berichtet. Nun habe ich mich entschlossen - da ich als Läuferin stets noch aktiv bin - euch weiterhin über mein Leben als Langstreckenläuferin auf dem Laufenden zu halten.

 

Weil ich in diesem Jahr den Fokus klar auf meine berufliche Ausbildung richte und das Training daher etwas kürzer kommt, sind meine sportlichen Ambitionen bescheiden. Nach diversen Verletzungssorgen in den vergangenen Monaten kann dieser Fokuswechsel meinem Körper auch gut tun. Nichtsdestotrotz habe ich auch dieses Jahr vor Wettkämpfe zu bestreiten, zumal mir das Training nach wie vor viel Freude bereitet und ich mir täglich 1-2 Mal Zeit dafür nehme. Ich plane im Sommer wieder ins Wettkampfgeschehen einzugreifen und werde selbstverständlich darüber berichten. Bis dahin wünsche ich allen viel Spass beim Laufen und Bewegen draussen in der blühenden Natur.